Beautiful Parga - so geht Urlaub 2021

Beautiful Parga - so geht Urlaub 2021

440 Tage gewartet, dann war es endlich wieder so weit – endlich am Meer! Mit dem erstmöglichen Flug von iDEALTOURS ging es nach Griechenland - stressfrei und unkompliziert.

Strand in Prga Giechenland

Als feststand, dass reisen wieder möglich sein wird, haben wir sofort den ersten Flug Richtung Süden, nach Griechenland, genauer gesagt nach Preveza in der Region Epiros gebucht. Der Koffer war schnell gepackt und die bürokratischen Vorbereitungen ebenso rasch erledigt. Der PCR-Test war schnell gemacht, jedoch sollte man das Erhalten des Testergebnisses einplanen (bei uns dauerte es fast einen Tag). Das Ausfüllen des griechischen Einreiseformulars (online) war unkompliziert und somit stand der Reise nichts mehr im Wege. Morgens am Flughafen angekommen, herrschte vor den Check-In-Schaltern ausgelassene Stimmung, jedem Reisenden stand die Vorfreude und die Tatsache, endlich wieder zu reisen ins Gesicht geschrieben. Alle Unterlagen wurden auf Richtigkeit überprüft und kurz darauf hielt man die Bordkarte in der Hand – was früher ganz normal war, war auf einmal ein Highlight und man konnte kaum glauben, dass man nun wirklich in den Urlaub fliegen darf.

Im ausgebuchten Flieger herrschte eine fröhliche Stimmung, man merkte, dass sich jeder auf die Tage in Griechenland freut. Auch Idealtours-Geschäftsführer Christof Neuhauser war mit an Bord und begrüßte mit einer herzlichen Borddurchsage alle Reisenden. Der Flug war sehr angenehm und verging wie im wahrsten Sinne des Wortes „wie im Flug“ – zwei Stunden später landeten wir in Preveza. In Innsbruck die Wolken hinter uns gelassen konnten wir beim wolkenlosen Anflug schon die ersten Sandstrände und das blaue Meer erblicken. Bei der Einreise empfingen uns gleich die Grenzbeamten, die den QR-Code vom Einreiseformular sowie den PCR-Test (bzw. vollständige Impfung oder Genesungs-Zertifikat) kontrollierten und dann stand wirklich nichts mehr im Wege – traumhafte Tage warteten auf uns.

Leihauto in Griechenland

Das Leihauto stand abfahrtsbereit vor der Ankunftshalle, nach kurzer Übernahme ging es auch gleich los. Radio mit lauter Musik an, Fenster dank der warmen Temperaturen runter und natürlich bogen wir bei der erstmöglichen Gelegenheit und Tafel „Beach“ in Richtung Strand ab. Und dann war es soweit: Endlich am Meer, endlich auf den Ozean schauen, endlich die Meeresluft riechen, endlich die Meeresbrise spüren – ENDLICH! An der wirklich ersten Beachbar bestellten wir einen Kaffee und waren einfach nur verzaubert vom südlichen Flair. Entlang der Küste ging es dann zu unserer Unterkunft am Valtos Beach in Parga. Der restliche Tag wurde am Strand verbracht – einfach nur dasitzen und auf das wunderschöne, glasklare, türkisfarbene Meer schauen.

Essen in Griechenland

Die Tage vergingen wie im Fluge: am Strand entspannen, die Sonne genießen, durch das kleine Städtchen Parga bummeln, shoppen, einen Drink an der Strandpromenade genießen und frischen Fisch in einer der zahlreichen Tavernen schlemmen. Als Highlight der Woche stellte sich der Bootsausflug nach Paxos und Antipaxos heraus. Um Punkt 10 Uhr legte das Boot ab. Es war übrigens die erste Fahrt in dieser Saison. Das Boot war gut gefüllt, alle sonnenhungrigen AusflüglerInnen diszipliniert mit Maske und nötigem Abstand – alles und jeder sehr entspannt. Zuerst ging es in eine wunderbare, türkisblaue, glasklare Bucht zum Baden.

Blaue Grotte Epiros

Weiter ging die Fahrt nach Paxi zu der blauen Grotte, einfach beeindruckend – auch hier unfassbar glasklares, türkises Wasser, das zum Baden einlud. Auf der Fahrt Richtung Gaios (der Hauptstadt von Paxos) schipperten wir ganz nahe der Küste entlang und stoppten kurz bei einer beeindruckenden Felsformation die an den „Arc de Triomphe“ in Paris erinnert, nur halt aus Felsen. Zum Mittagessen kehrten wir in Gaios in einer typischen griechischen Taverne mit blau-weiß karierten Tischdecken ein, umgeben von wunderschönen Olivenbäumen. Fangfrischer Fisch und ein Ouzo mussten einfach sein. Wir unternahmen einen kurzen Bummel durch den malerischen Ort, der an ein Filmset einer perfekten Romanze erinnerte. Dann ging es auch schon wieder zurück nach Parga. Ein kurzer Blick auf die Uhr verriet uns, dass der Tag wie im Flug vergangen ist, denn wir erreichten den Hafen um 18 Uhr. Ein Ausflug, der sich absolut auszahlt und den wir jedem Epiros-Urlauber empfehlen können.

Neben den Tagen am Strand düsten wir mit unserem Leihauto in die kleine Hafenstadt Sivota, wo viele Segelboote ankern und man das Treiben der Strandpromenade gemütlich von einem der zahlreichen Cafés aus beobachten kann. Wir tauchten aber auch in die griechische Mythologie ein und besuchten den Fluss von Acheron und bestaunten Nekromanteion – eine faszinierende Ausgrabungsstätte und ein magischer Platz.

Wir können nur jedem empfehlen, einen Griechenland-Urlaub zu buchen – man wird mit großer Herzlichkeit empfangen, alle sind tiefenentspannt, man kann vom heimischen Corona-Alltag abschalten. Es tut einfach der Seele gut.

Text & Bild: Martina Russegger