Auf 4 Rädern mit 3 Kindern und vollem Dampf voraus nach Korsika

Auf 4 Rädern mit 3 Kindern und vollem Dampf voraus nach Korsika

5 Köpfe, viele Ideen und zahlreiche Wünsche gilt es jedes Jahr für unseren Urlaub unter einen Sonnenhut zu bringen. Gesagt-getan, fiel unsere Wahl heuer auf Korsika, eine wunderschöne französische Insel, deren Kontraste nicht größer sein könnten.

Unseren Familien Van vollgepackt, starteten wir um Mitternacht Richtung Livorno. Pünktlich erreichten wir in den Morgenstunden den Hafen. Bei der Einschiffung wurde Fieber gemessen und auf die Maskenempfehlung an Bord erinnert. Es war alles sehr ungezwungen und die Vorfreude ließ uns die Müdigkeit vergessen. Gut unterhalten kreuzten wir bei strahlendem Sonnenschein mit der Fähre von Livorno nach Bastia (Korsika). Obwohl die Fähre nahezu voll war, konnte man den empfohlenen Abstand gut einhalten. Etwa viereinhalb Stunden später erreichten wir den Hafen und setzten uns wieder in das Auto in Richtung Urlaubsziel, unserem Appartement in Favone (Südosten).

Korsika

Auf der Anfahrt staunten wir über die herrlich grüne, bergige Landschaft und das türkisblaue Meer entlang der Küstenstraße übertraf jegliche Erwartungen.
Das gebuchte Appartement ließ keine Wünsche offen, vom Gemeinschaftspool bis zum gemauerten BBQ auf der eigenen Terrasse mit Meerblick, war alles vorhanden, was man für einen unabhängigen und unkomplizierten Familienurlaub im Sommer 2020 braucht. Nach dem Frühstück auf der Terrasse wurden die Badesachen und Sonnenhüte ins Auto gepackt und täglich neue Strände in der Nähe entdeckt. Das Straßennetz ist sehr gut ausgebaut und man kommt sehr gut von A nach B. Vom karibisch weißen Sandstrand bis zur Steilküste fanden wir alles vor. Wir haben es genossen Sandburgen zu bauen, in die großen Wellen zu springen und einfach nur dem Rauschen des Meeres zu lauschen.

Canyons in Korsika

Auch bei Wassersportlern jeder Art kann Korsika punkten. Besonders zu empfehlen sind die Canyons im Landesinneren, die mit ihren Wassergumpen auch für Familien ein Erlebnis sind. So können auch die Kleinen nach einem kurzen Fußmarsch über die abgeschliffenen Felsen in die Naturwasserbecken rutschen und die Abkühlung genießen.

Einen kurzen kulturellen Abstecher haben wir nach Bonifaccio gemacht. Der Hafen liegt wunderschön eingebettet und bei schönem Wetter kann man das nur 12 km entfernte Sardinien erblicken. Erwähnenswert ist auch, dass die geschichtsreiche Altstadt, welche direkt in Fels gebaut wurde. Nicht zu vergessen die sehr leckere Küche. Selten haben wir so abwechslungsreich und durchwegs fantastisch gegessen. Nicht nur frische Meeresfrüchte, wie korsische Flussmuscheln und landestypische Gerichte, auch internationalen Speisen waren perfekt zubereitet.

Nach einer Woche Sonne, Strand und Meer ging es für uns wieder nach Hause. Auf der Fähre zurück nach Livorno genossen wir die letzten Sonnenstrahlen, bevor wir nach einer Pizza im Hafen von Livorno die sechsstündige Heimreise antraten.

Katrin in Korsika

Zusammengefasst haben wir auf Korsika einen wunderschönen und ungezwungenen Familienurlaub erlebt, welchen wir heuer besonders geschätzt haben, von dem wir lange geträumt haben und von dem wir noch lange zehren und schwärmen werden.

Mein Fernweh ist schon wieder geweckt, habe ich euch auch angesteckt? Besonders in der kalten Jahreszeit träume ich gerne vom nächsten Urlaub, fange an zu planen, durchstöbere die Idealtours Homepage nach neuen Zielen und alt bekannten Schätzen… Wie heißt es so schön: „Vorfreude ist die schönste Freude“ und mein Motto dazu: „Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub“.

Text: Katrin Schöpf, Reise-Expertin Reisebüro iDEALTOURS Längenfeld