Herbstzeit ist Törggelezeit – Ein wahrer Genuss

Herbstzeit ist Törggelezeit – Ein wahrer Genuss

Törggelen in Südtirol und die Reise zum jungen Wein

Wenn sich im Herbst in Südtirol die Türen alter Bauernstuben öffnen und der Dampf von Knödel, Schlutzkrapfen, würzigen Hauswürsten mit Sauerkraut und Speck oder Selchfleisch mit dem Duft des jungen Weines vermischt: Dann ist Törggele-Zeit! Und in der Herbstzeit gibt es doch nichts Schöneres, als nach einem Herbstspaziergang durch farbenprächtige, herabfallende Laubblätter, bei einem köstlichen Törggelemenü zu Schlemmen, Verkosten und zu Genießen. 

In Südtirol feiert das Törggelen bereits eine sehr lange Tradition. Doch auch in Tirol gehört Törggelen im Herbst einfach dazu! Was für Einheimische Pflicht ist, wird für Reisende mit Idealtours zum intensiven Sehen, Fühlen und Schmecken des goldenen Herbstes! Der „Suser“ und der „Nuie“ muss verkostet werden – am besten mit einer gscheid’n Brettljausn, einer richtig guatn Keschtn und mit Erdäpfelblattln! Wie? Sie verstehen kein Wort? Dann einfach weiterlesen …
 

Das Einmaleins des Törggelen in Südtirol

Suser: Traubenmost, der gerade zu gären beginnt und als Vorstufe zum Wein mit sehr geringem Alkoholgehalt zu sehen ist.

Nuie: Der neue, junge Wein – eine Steigerung zum Most mit einem Alkoholanteil von rund 7 Prozent.

Keschtn: Gebratene Kastanien

Treber: Pflicht nach einer üppigen Törggelen-Mahlzeit! Ein vom Bauern gebrannter Schnaps aus Südtirol.

Marende: Herzhafte Brettljause im Herbst mit Speck, Kaminwurzen, Käse und „harte Breatln“ – auch als Schüttelbrot bekannt.

Erdäpfelblattln: In Öl Herausgebackenes aus Erdäpfelteig.

Tirtlen: Traditionelles Schmalzgebäck

Strauben: süßer, traditioneller Backwerksnack

Törggelen Verhaltenskodex: Gesellig und trinkfest sein! Gemeinsames Plaudern auf herbstlichen Terrassen, in gemütlichen Stuben oder urigen Kellern inmitten herrlicher, herbstlich gefärbter Südtiroler Berg- und Tallandschaft wird empfohlen!

Törggelenmetropolen: Barbian und Villanders im Eisacktal, dem Ursprung des Törggelens.

Törggelen-Zeitpunkt in Südtirol: Von Oktober bis zum Beginn der Adventzeit wird getörggelt, was das Zeug hält.

Törggelen Ursprung in Südtirol: Der Begriff wurde von „Torggl“ – die Weinpresse im Volksmund – abgeleitet. „Torggl“ wiederum stammt vom lateinischen Wort „torquere“, was in unserer lebendigen Sprache „pressen“ bedeutet.
 

iDEALTOURS begleitet Sie zu den schönsten Törggele-Reisen:
Für einen wahren Genussurlaub mit Südtiroler Törggele-Spezialitäten reisen Sie nach Bozen und haben dort Zeit, durch Boutiquen, Märkte und Gourmetläden zu bummeln oder eine kleine Wanderung zu unternehmen, bevor Sie dann noch am Hotelpool entspannen und Sie abends eine gemütliche Törggelepartie mit stimmungsvoller Musik erwartet. Am nächsten Tag geht die Reise weiter nach Meran und nach Trauttmansdorff.

Kulinarische Genüsse und eine wunderschöne Atmosphäre bei Kerzenschein erwarten Sie zudem auf der Burg Noarna. Beim alljährlichen „Sealamorkt“ bestaunen Sie buntes Markttreiben und nachmittags erkunden Sie die idyllische Altstadt von Rovereto. Der Anblick der Burg Noarna im Fackellicht bei Anbruch der Dunkelheit wird Sie verzaubern!

Text: Brigitta Mesenich / apollomedia.at , Katharina Krabacher, Fotos: cby Südtirol Marketing_Frieder Blickle