Arena di Verona – Grandiose Kulisse von Oper bis Pop

Arena di Verona – Grandiose Kulisse von Oper bis Pop

Aida, Madame Butterfly, Nabucco. Von Juni bis August steht die Arena di Verona ganz im Zeichen des Opernfestivals und bietet Klassikern der Operngeschichte eine Bühne. Und zwar eine ganz Besondere. Viel schöner bzw. romantischer geht’s kaum. Dabei ist Verona so nah, dass sich sogar ein Tagesausflug ausgeht. Es lohnt sich aber, in der Stadt der Verliebten ein wenig länger zu bleiben. Ob zum Shoppen, zum Bummeln, zum Genießen, zum Sightseeing oder sich einfach verliebt durch die Stadt treiben lassen.

Die Arena ist nicht nur Aufführungsort, sie ist Kulisse, Sehenswürdigkeit und verströmt eine Stimmung längst vergangener Zeit, durch die noch der Hauch einstiger Gladiatorenkämpfe weht. Man muss kein fanatischer Opernbesucher sein, um hierher zu kommen. Auch wer noch nie eine Aufführung gesehen hat, kann sich ganz unbedarft hineinsetzen und sich vom Stück, der Musik, der Geschichte mitreißen lassen. Meist geht es um Macht und Liebe. Gesungen wird je nach Stück meist Italienisch oder Französisch. Eine kurze Zusammenfassung des Stückes vorher durchzulesen trägt zum Verständnis bei.

Hier geht es weniger steif und abgehoben zu als in anderen Opernhäusern. Mit dem Dresscode wird es nicht so tragisch genommen, sofern man nicht gerade bei den Promis in der ersten Reihe sitzt. Die Italiener nehmen’s locker und haben oft Essen und Getränke für ein abendliches Picknick mit dabei. So wird der Opernabend zu einem geselligen Ausflug mit Freunden oder Familie. Bestens geeignet natürlich auch für ein romantisches Date. Schließlich sind wir in der Stadt von Romeo und Julia.

An Sommertagen verströmen die steinernen Ränge in der Arena di Verona angenehme Wärme. Ein Polster zum Draufsetzen und eine Jacke oder ein Schal können trotzdem nicht schaden, denn eine Opernaufführung kann sich über einige Stunden ziehen. Danach geht es auf der riesigen von Palazzi umrahmten Piazza Bra noch auf ein gemütliches Gläschen Prosecco oder ein Eis.

Die römische Arena selbst wurde im ersten Jahrhundert nach Christi erbaut und ist eines der am besten erhaltenen und größten Amphitheater. Die Arena di Verona bietet Platz für 22.000 Zuschauer. Nicht nur Opern werden hier aufgeführt, es gibt auch Pop- und Rock-Konzerte.

Arena di Verona und die Kultur der Stadt Verona

Wer länger in der Stadt bleibt, hat viele Optionen: Zum Beispiel bietet sich eine Shopping-Tour durch die Via Mazzini an oder ein Spaziergang auf der breiten Stadtmauer. Die Basilika San Zeno und der Dom Santa Maria Matricolare sind die bekanntesten Kirchen. Die Burganlage Castelvecchio, die Skaligerbrücke über die Etsch und die Skaligergräber sind ebenso bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Teatro Romano. Der Torre dei Lamberti auf der Piazza delle Erbe ist mit seinen 84 Metern Höhe ein toller Aussichtspunkt.

Zurück zu Romeo und Julia. Das Haus der Julia mit dem berühmten Balkon ist Pilgerstätte für Verliebte. Schauspieler in historischen Gewändern stellen immer wieder Szenen des Shakespeare-Stückes nach. Im Innenhof steht eine Statue. Wer sich wundert, warum die Brust so schillert: Wer sie berührt, soll angeblich Glück in der Liebe haben.

Hier gibt es sämtlichen Kitsch zu kaufen, den Liebespärchen brauchen. Schilder mit Liebesbotschaften ebenso, wie die weitverbreiteten Vorhängeschlösser, in die man seine Namen eingravieren lassen kann. Viele Verliebte schreiben Liebesbotschaften an die Wände, die dann fotografiert und mit aller Welt digital geteilt werden.

Kombinieren lässt sich ein Aufenthalt in Verona mit einem Gardasee-Urlaub. Ganz in der Nähe gibt es tolle Gebiete zum Radfahren und Wandern.

 

Text: Julia Hitthaler