Unterwegs in Amsterdam

Unterwegs in Amsterdam

Um sich bei all dem großen Angebot, das die Stadt zu bieten hat, einen kleinen Überblick zu verschaffen, haben wir nachfolgend ein paar der schönsten Facetten der Stadt für dich zusammengefasst. Ein Kurztrip nach Amsterdam - drei Tage und zwei Nächte - könnte folgendermaßen ausschauen:

ADAM Lookout
ADAM Lookout Amsterdam

1. Tag:

Starte mit einer einstündigen Grachtenrundfahrt - ein perfekter Auftakt für deinen Städtetrip! Auf der Rundfahrt kannst du nicht nur das Grachtensystem mit den pittoresken Grachtenhäusern bewundern, sondern erfährst auch allerhand wertvolle Informationen über die Stadt und ihre Einwohnerinnen. Ein Muss und ein Genuss, auch für Wiederholungstäterinnen!

Anschließend schlenderst du vielleicht durch die drei Hauptgrachten Heren-, Keizers- und Prinsengracht und spazierst als Kontrast dazu durch das ehemalige Arbeiterviertel Jordaan mit seinen versteckten hofjes und machst eine Überfahrt auf das Nordufer des IJ. Hier erwartet dich zum einen das imposante weiße Gebäude des EYE Film Institute – entworfen vom österreichischen Architekturbüro Delugan Meissl – worin unter anderem das Niederländische Filmmuseum mit mehreren Kinosälen untergebracht ist. Zum anderen findest du gleich nebenan das ADAM Lookout. Ein Gebäude, das nicht nur einen herrlichen Panoramablick über die Dächer Amsterdams bietet, sondern auch die höchste Schaukel Europas.

Zurück auf festem Boden sollte der zentrale Dam Platz mit dem Königspalast und der Nieuwe Kerk (zu deutsch Neue Kirche) ins Programm mitaufgenommen werden. Am Abend lässt du das Erlebte des ersten Tages am besten in einem der gemütlichen Restaurants ausklingen, bevor du zum Abschluss noch für einen kurzen Abstecher ins Rotlichtviertel in De Wallen aufbrichst.

Anne-Frank-Haus Amsterdam
Anne-Frank-Haus Amsterdam

2. Tag:

Heute heißt das Motto des Tages: im Museumsrausch. Angefangen im Anne-Frank-Haus führt der Weg über den Blumenmarkt, auf dem du das Treiben und Feilschen der Marktarbeiteinnen beobachten kannst, bevor es weiter ins Fotografiemuseum Amsterdam (FOAM) geht.

Auf dem Weg ins Van-Gogh-Museum, das die weltweit größte Sammlung von Werken des berühmten Künstlers besitzt und deshalb auf keinen Fall auf der Besichtigungsliste fehlen darf, bietet sich ein kurzer Stopp am Rijksmuseum an. Ruhesuchende haben die Qual der Wahl, sich entweder im schön angelegten Parkgarten direkt vor dem imposanten Gebäude auszuruhen, den nah gelegenen Vondelpark aufzusuchen oder die Batterien an der weitläufigen Promenade des Museumspleins aufzuladen, die vom Rijksmuseum bis hin zum Concertgebouw (Konzerthaus) reicht.

Schnell kannst du noch ein paar holländische Souvenirs ergattern, und danach geht es weiter ins prunkvolle Tropenmuseum. Auf dem Weg dorthin liegen zwei Parkanlagen, wo du eine kleine Verschnaufpause einlegen kannst: der Sarphatipark und der Oosterpark. Auch für einen belebenden Kaffee im hippen Viertel De Pijp ist noch Zeit!

Am Abend lohnt sich ein Besuch des Holland Casino Amsterdam, eines der modernsten Casinos der Welt. Viel Glück im Spiel!

Freiluftmuseum "Zaanse Schans"
Freiluftmuseum "Zaanse Schans"

3. Tag:

Der Tag heute eignet sich perfekt dafür, die Stadt und ihre Umgebung mit dem Fahrrad zu erkunden. Mach zum Beispiel einen Ausflug in den rund 15 km entfernten und charmanten Ort Zaandam. Der Weg ist gesäumt von Wiesen, Wasserarmen und dem XXL-Fotomotiv „das küssende Paar“. Entlang dem Wasser wird es immer ruhiger, bis in der Ferne auch schon die ersten Windmühlen am Horizont auftauchen.

Zaandam ist eine schmucke Stadt in der niederländischen Provinz Noord-Holland, dessen Freiluftmuseum "Zaanse Schans" mit seinen bunten Mühlen und alten Holzhäusern Jahr für Jahr Scharen von Besucherinnen anlockt. Gerade jetzt aber bleiben die Touristenmassen aus und du kannst genüsslich durch die rurale Landschaft spazieren. Das Museum dient zur Repräsentation des historischen Erbes des ersten Industriegebietes der Welt und erinnert irgendwie an das Freilichtmuseum „Tiroler Bauernhöfe“ in Kramsach.

Wieder zurück in Amsterdam lohnt sich abends ein Kinobesuch im Tuschinski-Theater. Das Lichtspielhaus von 1921 ist ein architektonisches Juwel, das seine BesucherInnen staunend in vergangene Zeiten versetzt. Ein krönender Abschluss eines erlebnisreichen Städtetrips!

Mein Tipp: I AMsterdam City Pass

Mein Tipp: I AMsterdam City Pass

Beispielsweise für 24 h, 48 h oder 72 h frei wählbar (48 h kosten derzeit € 85,-). Alle wichtigen Museen können mit diesem Ticket entweder kostenlos oder vergünstigt besichtigt werden. Auch die Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn, U-Bahn und Busse) ist im Raum Amsterdam bereits inkludiert. Eine Grachtenrundfahrt sowie diverse Fahrradverleihe (ausgewählte Anbieter) sind zudem inkludiert. 

Text & Bild: Michaela Ehammer, Reise-Expertin Brixen im Thale

 

Hier Angebote finden:
Städtetrip Amsterdam
Highlights Niederlande
Städtereisen