Griechenland – Land der traumhaften Inseln

Griechenland – Land der traumhaften Inseln

Sitzt man vor der Landkarte von Griechenland, scheint die Auswahl an Urlaubszielen schier unendlich zu sein und die richtige Wahl fällt einem wirklich schwer. Soll man eine der großen Inseln wie Kreta oder Rhodos ansteuern oder vielleicht doch eine der kleinen Jet- Set Inseln, das einzigartige Mykonos oder das legendäre Santorin, das man von unzähligen Griechenland- Plakaten her kennt? Manche schwärmen vom eher abgelegenen, aber wunderschönen Lesbos oder von Karpathos, der Insel der Windmühlen.

Das kleine Skiathos hat mit Lalaria einen der spektakulärsten Strände Griechenlands anzubieten, interessant wären aber auch die berühmten Schwammtaucher- Inseln der Ägäis. Kykladen, Sporaden, Dodekanes, beim Studium schwirrt einem der Kopf! Man könnte natürlich auch  einmal einen Versuch mit einer der Italien zugewandten, wunderbar grünen Ionischen Inseln machen, zu denen das durch Kaiserin Sissi berühmte Korfu, Zakynthos, Kefalonia, Ithaka und Lefkas, aber auch das winzige Paxos gehören.

Eine Insel ist schöner als die andere und alle vereint eine gemeinsame Geschichte, aber jede hat ihren eigenständigen Charme bewahrt und wäre es wert,  von uns entdeckt zu werden.Griechenland zu besuchen, ohne auf berühmte antike Stätten zu treffen, auch wenn man „nur“ einen Badeurlaub geplant hat, ist eigentlich so gut wie unmöglich. Wer dieses Land aber ganz bewusst auch zum kulturellen Reiseziel machen möchte, der wird eher das Festland wählen, das neben unzähligen  Urlaubsdestinationen auch eine Vielzahl der berühmtesten antiken Stätten dieser Welt zu bieten hat. Schließlich will nicht jeder im Urlaub ausschließlich Sandburgen bauen.

Viele Wege führen nach Griechenland

Die zeitsparende und preisgünstige Erreichbarkeit vieler Destinationen durch Charterflüge aus ganz Europa hat dem Tourismus in Griechenland in den letzten Jahren einen unglaublichen Aufschwung gebracht, wenn auch nicht wenige  immer noch das eigene Auto vorziehen und entweder über Serbien und Mazedonien anreisen oder vom italienischen Ancona aus mit der Fähre nach Igoumenitsa an der nordgriechischen Westküste übersetzen. Auf den öffentlichen Verkehr sollte man sich in Griechenland übrigens besser nicht verlassen und wer mit dem Flugzeug anreist und nicht nur baden, sondern auch besichtigen will, sollte einen Mietwagen unbedingt ins Urlaubsbudget einplanen.
 
Text: Gerda Walton (Idealtours Reiseleiterin)

 

Tags: