Rimini und San Marino: Ein Reise-Tipp von Idealtours der Extraklasse

Rimini und San Marino: Ein Reise-Tipp von Idealtours der Extraklasse

Es geht euch jedes Jahr wieder gleich? Gleich wie mir? Ihr habt einen Sehnsuchtsort: Italien. Ihr möchtet aber nicht immer an den gleichen Ort fahren, da ihr schließlich ja wisst, wie vielfältig und wie wunderschön Italien ist. Gut, denn dann habe ich einen Tipp, wie ihr Italien in diesem Sommer am besten erleben könnt.

So, los geht´s. Zuerst nach Rimini. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass Rimini DAS Zentrum des Badetourismus in Italien schlechthin ist. In Rimini steppt der Bär. Aber ihr findet sicherlich, falls gewünscht, das eine oder andere ruhige Plätzchen.

Vor allem ist Rimini nämlich auch wirklich sehenswert. Kein Wunder gibt es hier doch unzählige Sehenswürdigkeiten. Schließlich ist Rimini mit 146.856 Einwohnerinnen und Einwohner eine kleine Großstadt.

Gesehen haben müsst ihr die Kirche „Tempio Malatesta“. Nicht übersehen dürft ihr außerdem die „Fontana della Pigna“. Dieser Brunnen ist ein Zusammenstellung vom Besten, was Italiens Kunst so zu bieten hat. So wurden seine Bestandteile größtenteils aus früheren Brunnen zusammengesetzt.

Und jetzt war noch gar nicht die Rede vom Augustusbogen und von der Ponte di Tiberio! Letztere ist eine Brücke aus der Zeit des römischen Kaisers Tiberius, über die bis heute der Verkehr läuft. Lebendige Geschichte quasi.

Wo wir gerade davon reden: Ja, diese Stadt hat Geschichte in Hülle und Fülle. So wurde Rimini bereits 268 v. Chr. von den Römern gegründet.

Von Rimini nach San Marino

Als ob es in dieser Stadt noch nicht genug zu erleben gäbe, empfehle ich euch auch noch San Marino auf euren Plan zu schreiben.

Wer glaubt, sich hier in Italien zu befinden, der irrt sich gewaltig. San Marino ist nämlich eine Republik, die vollständig von Italien „umzingelt“ ist. Eine sogenannte Enklave. Die Anfänge gehen weit zurück. Bis in 4. Jahrhundert reichen diese. Wer sich mit der Geschichte beschäftigt, der muss sich in diesem Fall auch mit einigen Mythen und Sagen beschäftigen. Lohnend ist dies allemal.

Natürlich ist San Marino die Hauptstadt der kleinen Republik. Dieser solltet ihr besondere Aufmerksamkeit widmen. Ganz besonders das historische Stadtzentrum ist mehr als sehenswert. Kein Wunder daher, dass es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Sonst solltet ihr euch noch die Kirche San Franceso ansehen. Auch die Basilica San Marino ist ein Pflichttermin. Ansonsten werdet ihr ohnehin auf Schritt und Tritt über Sehenswürdigkeiten fast schon stolpern.

Kurzum: Die Kombination von Rimini und San Marino hat es in sich. Weil hier das kulminiert, was Italien so auszeichnet: Kultur, Meer, Sehenswürdigkeiten und Party sind auf engstem Raum vereint.

 

Text: Markus Stegmayr für apollomedia.at